Hall Art Foundation
English|Deutsch

 

Mehrere Jahrhunderte war das Schloss Derneburg erst Konvent, später ein Kloster. Im 19. Jahrhundert wurde es zur Residenz der anglo-hannoverischen Grafen zu Münster. Im Jahr 1847 heiratete Georg Herbert Fürst zu Münster seine erste Frau, die russische Prinzessin Alexandrine Galitzin. Es war anlässlich ihrer Hochzeit, dass der Hannoveraner Architekt Georg Ludwig Friedrich Laves beauftragt wurde, das Kirchengebäude in ein Herrschaftshaus umzuwandeln. Aus dem einstigen Kloster entstand so das Anwesen, wie es heute zusehen ist.

 

Als Hommage an Alexandrine bieten wir unseren Besuchern nun auch traditionelle russische Tees an sowie eine Auswahl leichter russischer Knabbereien und verschiedene Wodkas am Nachmittag. Unsere Besucher haben zudem Zugang zur Salon-Terrasse, von der aus man einen unvergleichlichen Blick über die Ländereien hat.

 

Wir laden Sie herzlich ein, zu verweilen, zu lesen und über die Geschichte des einzigartigen Ortes zu lernen.