Hall Art Foundation
English|Deutsch

Die Hall Art Foundation wurde 2007 gegründet und macht Nachkriegs- und zeitgenössische Kunstwerke aus ihrer eigenen Sammlung sowie aus der Sammlung von Andrew und Christine Hall zum Vergnügen und zur Bildung der Öffentlichkeit zugänglich.

 

Die Hall Art Foundation betreibt zwei Museumsräume:

 

Das Kunstmuseum Schloss Derneburg zeigt Ausstellungen zeitgenössischer Kunst für ein breites Publikum in einem einzigartigen historischen Ambiente. Die Geschichte des Schlosses in der Nähe von Hannover reicht beinahe eintausend Jahre zurück. Jahrhundertelang diente es als Nonnen- und später als Mönchskloster. Im 19. Jahrhundert ging es in den Besitz der Herzöge von Münster über, die den renommierten Hannoveraner Architekten mit einem Umbau zum Landsitz beauftragten. Der Künstler Georg Baselitz erwarb das Anwesen 1970 und nutzte es bis zum Verkauf 2006 etwa dreißig Jahre lang als Wohnhaus und Atelier. Seither wurden das Schloss und die benachbarte Domäne wiedervereint und umfassend saniert. Heute ist es eines der größten öffentlich zugänglichen Museen im Privatbesitz in Europa mit Fokus auf zeitgenössische Kunst.

 

Die Hall Art Foundation | Reading, Vermont, befindet sich auf einem ehemaligen Milchviehbetrieb in Vermont. Das Gelände besteht aus einem umgebauten steinernen Bauernhaus aus dem 19. Jahrhundert und drei Scheunen im Dorf Reading. Im Jahr 2017 wurde der Campus umgebauter Galerien durch ein Empfangszentrum in einem Schindelhaus aus dem 19. Jahrhundert erweitert. Die Ausstellungen finden saisonal von Mai bis November statt.

 

Die Hall Art Foundation unterhält zudem eine Ausstellungspartnerschaft mit dem Massachusetts Museum of Contemporary Art in North Adams, Massachusetts, dem größten Museum für zeitgenössische Kunst in Nordamerika. Im September 2013 eröffnete die Stiftung eine langfristige Installation mit Skulpturen und Gemälden von Anselm Kiefer in einem eigens dafür vorgesehenen, ca. 3,000 qm. großen Gebäude auf dem MASS MoCA-Campus. Im Jahr 2014 hat die Stiftung die Umgebung dieses Gebäudes neu gestaltet, um langfristige Installationen von Skulpturen im Freien zu präsentieren zu können. 

 

Die Hall Art Foundation arbeitet mit anderen öffentlichen Institutionen auf der ganzen Welt zusammen, um Ausstellungen zu organisieren und Leihgaben aus der eigenen Sammlung und der Sammlung der Halls zu ermöglichen. Im Rahmen ihrer Bildungsarbeit hat die Stiftung die Veröffentlichung von etwa einem Dutzend Bücher über die von ihr organisierten und mitorganisierten Ausstellungen veröffentlicht, mitveröffentlicht und/oder finanziell unterstützt.

 

Die Sammlungen der Halls und der Hall Art Foundation umfassen zusammen mehr als 5.000 Werke von mehreren hundert Künstlern, darunter Georg Baselitz, Joseph Beuys, Nicole Eisenman, Olafur Eliasson, Eric Fischl, Anselm Kiefer, Barbara Krüger, Ed Ruscha, Julian Schnabel, Andy Warhol und Franz West.

 

Die Hall Art Foundation hat sich der Unterstützung der Schwarzen Community in den USA verschrieben. Im Jahr 2020 ging sie eine Partnerschaft mit der Alexander W. Dreyfoos School of the Arts in West Palm Beach, Florida ein. Die Schule ist eine staatliche High School mit künstlerischem Profil für besonders talentierte und ehrgeizige Schüler aus dem gesamten County Palm Beach. Die Hall Art Foundation hat für die Schule einen Fonds mit über 1,5 Millionen Dollar eingerichtet, um Stipendien für begabte Schwarze Schüler zu finanzieren, die nach dem Abschluss in Dreyfoos an einem akkreditierten College, einer Hochschule oder Universität bildende oder darstellende Kunst studieren oder an einem akkreditierten Sommerlehrgang teilnehmen möchten. Darüber hinaus unterstützt die Hall Art Foundation das Adjunct Artist Program, welches der Schule ermöglicht, Schwarze Künstler als Gastkünstler, Artists in Residence und künstlerische Berater für ihre Schüler zu engagieren.