Hall Art Foundation
English|Deutsch

Die Geschichte der ursprünglichen Burganlage in Derneburg nahe Hannover lässt sich bis ins 12. Jh. zurückverfolgen. Jahrhundertelang diente das heutige Schloss als Kloster, wurde dann ab Beginn des 19. Jahrhunderts von den Grafen zu Münster bewohnt und war ab 1976 Wohnsitz und Atelier des Künstlers Georg Baselitz, bis dieser es 2006 verkaufte. Danach wurde das Schloss in Kooperation mit der Schloss Derneburg Museum gGmbH wieder mit der angrenzenden Domäne zusammengeführt und Schloss und Domäne wurden von Grund auf saniert, um der Hall Art Foundation als öffentlich zugängliche Ausstellungsfläche zu dienen.

Das Ausstellungsprogramm 2017 beinhaltet monographische Ausstellungen von Antony Gormley, Barry LeVa, Malcolm Morley, Hermann Nitsch und Julian Schnabel. Außerdem Die Tatsache des Ungewissen - Werke mit bewegten Bildern aus der Sammlung Hall, eine von Chrissie Iles kuratierte Gruppenschau mit filmischen Arbeiten zu den Themen Immigration, Krieg, Grenzen und Wahrnehmung sozialer und architektonischer Orte sowie Für Barbara, eine Ausstellung mit Bildern, Skulpturen, Foto- und Papier-Arbeiten von Künstlerinnen. Diese Ausstellung wurde von Leo König in Gedenken an die kürzlich verstorbene Berliner Galeristin Barbara Weiss kuratiert, die sich ihr Leben lang für Frauen in der Kunst engagierte.